League of Legends

League of Legends

 
 
League of Legends
New LoL logo ON WHITE.jpg
Publisher Riot Games
China Tencent Holdings Ltd.
Designer Riot Games
Erstveröffent-
lichung
27. Oktober 2009
Plattform Microsoft WindowsOS X
Genre Multiplayer Online Battle Arena
Spielmodus Mehrspieler
Steuerung MausTastatur
Systemvor-
aussetzungen
Windows:
Medium Download
Sprache Englisch, Deutsch, Spanisch, Französisch & Italienisch
Aktuelle Version 4.3
Altersfreigabe
USK ab 12 freigegeben
PEGI ab 12 Jahren empfohlen

League of Legends (LoL) ist ein von Riot Games entwickeltes Computerspiel für Windows und Mac OS X. Das Spiel wurde am 27. Oktober 2009 veröffentlicht. Es ist ein Free-to-play-Spiel, welches durch Mikrozahlungen unterstützt wird. Zu Spitzenzeiten wird das Spiel von über 7,5 Millionen Spielern gleichzeitig gespielt,[2] was es zum meist gespielten Spiel der Welt macht.[3]

Gameplay

Jeder Spieler steuert eine spezielle Einheit, den sogenannten „Champion“. Dieser wird vor der eigentlichen Partie ausgewählt. Zusätzlich kann neben zwei vom Champion unabhängigen „Beschwörerzaubern“ noch aus diversen Fertigkeitsverbesserungen, genannt Meisterschaften und Runen, ausgewählt werden. Je nach Spielmodus ist es zudem möglich, dass die Leiter der beiden Teams insgesamt sechs Champions aus der Auswahl verbannen können, wodurch diese daraufhin nicht zur Verfügung stehen.

Das Spielfeld selbst ist in zwei ähnlich gehaltene Hälften aufgeteilt, von denen jede einem Team zugeordnet ist. Je nach Karte und Spielmodus gibt es mehrere Wege zwischen beiden Kartenhälften. Die Wege werden im Spieljargon allgemein als Lanes (engl. lane ‚Weg‘) bezeichnet, wobei das Gebiet zwischen diesen häufig als „Dschungel“ zusammengefasst wird. In dem Dschungel befinden sich diverse Monster. Einige dieser Monster verleihen einem Champion zusätzlich zu Erfahrung und Gold einzigartige, zeitlich eingeschränkte Verbesserungen. Das Spielfeld ist nur an Stellen aufgedeckt, wo sich gerade ein Spieler des eigenen Teams befindet. Der Rest ist im sogenannten Kriegsnebel verborgen, also für Spieler nicht einsehbar.

Je zwei Teams aus drei oder fünf Spielern treten gegeneinander an. Die beiden Teams starten auf gegenüberliegenden Seiten einer Karte, in der Nähe von einem Hauptgebäude, das Nexus genannt wird. Ziel ist es den gegnerischen Nexuszu zerstören. Der Nexus wird dabei vom gegnerischen Team sowie von computergesteuerten Einheiten (sogenannten „Vasallen“) und Türmen verteidigt. Die Vasallen werden in die Richtung des gegnerischen Hauptgebäudes entsandt und folgen den jeweiligen Lanes. Sie laufen nicht durch den „Dschungel“, Außerdem greifen sie nahe Gegner an. Außer in „Dominion“ gibt es neben dem Nexus noch Inhibitoren. Falls sie zerstört werden, erscheinen auf der entsprechenden Lane stärkere Vasallen – sogenannte „Supervasallen“. Um einen zu schnellen Spielfortschritt zu verhindern, kann der Nexus nicht angegriffen werden. bevor auf mindestens einem Weg alle gegnerischen Türme nacheinander zerstört wurden.

Durch das Töten von Vasallen, Monstern oder gegnerischen Champions gewinnen die Champions an Erfahrung, die sie im Level aufsteigen lässt. Dies ermöglicht es, neue Fähigkeiten freizuschalten oder diese zu verbessern, wobei diese durch den jeweiligen Champion bestimmt und nicht völlig frei wählbar sind. Zudem werden diverse grundlegende Attribute des jeweiligen Champions verbessert. Ferner gibt es für einen Spieler, der den finalen und tödlichen Schlag auf eine feindliche Einheit ausführt, einen gewissen Betrag an Gold. Dieses kann genutzt werden, um in der eigenen Basis spezielle Gegenstände für den Champion zu kaufen, die ihn stärker machen oder sich anderweitig positiv auswirken.

Ein Spiel dauert je nach Spielmodus, Karte und Spieleranzahl im Regelfall etwa 15 bis 60 Minuten, wobei es jedoch möglich ist, eine Partie vorzeitig durch Kapitulation zu beenden. Dieser müssen mindestens 70 % der Spieler des betroffenen Teams zustimmen, und auf der Karte Kluft der Beschwörer müssen mindestens 20 Minuten beziehungsweise auf der Karte Gewundener Wald 15 Minuten vergangen sein.[4]

Spielmodi

Es gibt insgesamt vier Karten mit unterschiedlichen Spielmodi. Darunter ist die klassische 5vs5-Karte (Kluft der Beschwörer), eine 3vs3-Karte (Der Gewundene Wald), eine Karte für Dominion (Kristallnarbe) und eine Karte für ARAM (Heulende Schlucht). Dazu gibt es verschiedene Spielmodi:Ranglistenspielenormale Spielefreie Spiele und kooperative Spiele. Außerdem gibt es einen Beobachtermodus und ein Tutorial. Abgeschlossene Spiele werden in der persönlichen Spielhistorie angezeigt.

  • Ranglistenspiele werden in einem zentralen Ranglistensystem aufgezeichnet. Siege im Ranglistenspiel lassen den Spieler in einer Rangliste aufsteigen, Niederlagen absteigen. Ranglistenspiele sind wie normale Spiele, allerdings setzen diese ein „Beschwörer Level“ von 30 voraus, um alleine oder in einer Gruppe zu zweit oder zu fünft (beziehungsweise zu dritt im Gewundenen Wald) teilnehmen zu können.
  • In Kooperative Spielen kann der Spieler entweder allein oder als Teil einer Gruppe gegen ein Team von Nicht-Spieler-Charakter antreten.
  • Bei freien Spielen können die Spieler manuell individuelle Spielesitzungen erstellen, denen andere Spieler auf einer Spielliste beitreten können.

Kluft der Beschwörer

„Kluft der Beschwörer“ ist die meist gespielte Karte, auf ihr wird 5vs5 gespielt. Die Karte besitzt drei Lanes mit jeweils drei Türmen pro Team und einem Inhibitor pro Lane. Üblicherweise werden zwei der Lanes von jeweils einem Spieler verteidigt und die letzte Lane von zwei Spieler. Der fünfte Spieler hält sich im „Dschungel“ zwischen den Lanes auf. Ein Vorteil davon ist, dass sich nicht zwei Champions die zu sammelnden Erfahrungspunkte teilen müssen. Zudem kann der „Jungler“ „ganken“. Unter einem Gank versteht man das Überraschen eines Gegners mit einer plötzlichen Überzahlsituation.

Der Gewundene Wald

„Der Gewundene Wald“ ist die einzige 3vs3 Karte in League of Legends. Auf der Karte gibt es nur zwei Lanes. Getrennt werden die Lanes von einem Dschungel, in dem Altäre sind. Für das Einnehmen und Halten der Altäre wird das Team mit Vorteilen belohnt.

Kristallnarbe

Anfang August 2011 wurde von Riot Games eine neuer Spielmodus angekündigt: League of Legends: Dominion. Auf der kurz darauf folgenden Gamescom war der Spielmodus erstmals anspielbar und sollte kurz darauf veröffentlicht werden. Im September 2011 wurde die finale Version vonDominion veröffentlicht, welche eine neue Karte und den gleichnamigen Spielmodus enthält.[5]

Auf der Karte Kristallnarbe, die Kreisförmig aufgebaut ist, befinden sich fünf Kontrollpunkte, die von Champions eingenommen werden müssen. Beide Teams beginnen mit einer bestimmten Menge an Punkten, die abnehmen, wenn der Gegner mehr Kontrollpunkte als das eigene Team beherrscht oder einen Champion des Teams tötet. Das Team, das zuerst keine Punkte mehr besitzt, verliert. Wie beim klassischen Spielmodus werden hier ebenfalls Vasallen entsandt. Im Gegensatz zum klassischen Spielmodus orientiert sich Dominion in Bezug auf Spielweise und Siegbedingungen eher an den Spielen der Battlefield-Reihe. Durch den Aufbau der Karte soll es zu mehr und schnelleren Gefechten kommen.[6]

Heulende Schlucht

Anfang Mai 2013 veröffentlichte Riot Games einen neuen Spielmodus namens ARAM (All Random All Mid). Der Spielmodus wird auf der Karte Heulende Schlucht gespielt, welche nur eine Lane hat. In diesem Spielmodus wird ein normales 5v5-Match gespielt, jedoch gibt es nur eine einzige „Lane“, die wie im normalen 5v5 in „Kluft der Beschwörer“ mit Türmen, Inhibitoren, Büschen und Vasallen ausgestattet ist. Um zu gewinnen, muss ein Team den gegnerischen Nexus zerstören. Es ist nicht möglich, sich zur Beschwörerplattform zurück zu teleportieren, um sich zu heilen. Es gibt auf der Karte jedoch Lebensrelikte, die beim Verbrauch Leben und Mana wiederherstellen und in regelmäßigen Abständen wieder spawnen. Das Besuchen des Shops ist ebenfalls beschränkt. Diesen kann ein Spieler direkt am Anfang der Runde und nach einem Tod besuchen, was Spiele unberechenbar und interessant macht. Jeder Spieler erhält „Buffs“, die eine erhöhte Manareganration und mehr Gold pro Sekunde beinhalten.

Die Besonderheit dieses Spielmodus ist, dass jeder Spieler am Anfang der Runde einen zufälligen Champion ausgewählt bekommt und diesen spielen muss. Es besteht die Möglichkeit Punkte zu sammeln und einen neuen zufälligen Champion durch erneutes „Würfeln“ zu bekommen. Die Anzahl der Punkte pro Spiel hängt von der Anzahl der Champions ab, die der Spieler besitzt.

Aufgrund der besonderen Beschaffenheit des ARAM-Spielmodus ist das Spiel meist unausgeglichen, da manche Champions stärker sind als andere, weswegen er nicht im E-Sport-Bereich professionell gespielt wird.

Champions

Teemo, ein Champion, während des „Taiwan Lantern Festivals 2013“.

Spieler können vor jeder Spielrunde einen aus 118 Champions auswählen.[7] Diese müssen zuvor im spieleigenen Shop freigeschaltet werden, sofern diese nicht als Teil einer wöchentlichen Rotation vorübergehend kostenlos spielbar sind. Die verschiedenen Champions besitzen allesamt unterschiedlichste Fähigkeiten, Stärken und Schwächen. Sie unterscheiden sich beispielsweise durch Aspekte wie Lebenspunkte, Mana, Laufgeschwindigkeit, Rüstung, Magieresistenz und Schaden. Alle diese Werte können durch entsprechende Gegenstände während des Spiels verbessert werden. Im Regelfall wird im Abstand von mehreren Wochen ein neuer Champion, durch einen Patch, zur Auswahl hinzugefügt. Diese unterscheiden sich dabei im Aussehen und in den Fähigkeiten, was mehr Abwechslung und Wahlmöglichkeiten einbringt.

Jeder Champion besitzt fünf Fähigkeiten. Eine dieser Fähigkeiten ist bereits von Beginn an verfügbar und wirkt während des gesamten Spielgeschehens, genannt Passiv. Die verbleibenden vier Fähigkeiten können bei Level-Aufstieg erlernt und verbessert werden. Hierbei gibt es ein bestimmtes Level-System. Ein Champion kann innerhalb einer Spielpartie Level 18 erreichen. Drei der vier erlernbaren Fähigkeiten können grundsätzlich bei jedem Level-Aufstieg erlernt beziehungsweise verbessert werden; die vierte, die sogenannte „ultimative Fähigkeit“ kann nur mit den Leveln 6, 11 und 16 gelernt und verbessert werden. So ergibt sich, dass jede Fähigkeit insgesamt fünf Mal aufgebessert werden kann, die ultimative Fähigkeit hingegen nur drei Mal. Jedoch gibt es Champions mit Ausnahmen, zum Beispiel der Champion „Udyr“ kann sich aussuchen, welche Fähigkeit er nur drei Mal verbessern möchte.

Des Weiteren belegt jeder Champion im Spiel, ausgehend von seinen Fähigkeiten, eine gewisse Rolle im Team. Manche Champions können mehr als nur eine Rolle einnehmen. Dabei ist zu beachten, dass es im Spiel grundsätzlich zwei verschiedene Schadensarten gibt. Den sogenannten attack damage (Abk. AD, „Angriffsschaden“) und die ability power (Abk. AP, „Fähigkeitsstärke“). Dazu in der Beschreibung der Klassen mehr. Zudem können einige Champions aus der Entfernung angreifen, andere wiederum nur im Nahkampf.

Liste aller Champions

Eine Liste aller Champions ist auf der offiziellen Website von League of Legends einsehbar.[8]

ChampionRelease[9][10]Titel (deutsch) [AusklappenTitel (englisch)

Primäre Attribute

 [EinklappenÜbersicht über alle primären Attribute
KlasseBeschreibung
Assassinen Assassinen sind Champions mit mittelmäßigen Standardangriffen (auch „Tackle“ oder „Auto-Attack“) und Überlebensfähigkeiten, können dafür aber mit ihren Fähigkeiten zerbrechliche Gegner wie den Carry oder den Magier sehr schnell töten. Diese Champions haben oftmals eine Fähigkeit, sich unbemerkt an Gegner anzuschleichen oder gut aus dem Kampf zu entkommen.
Bruiser oder Off-tank Der Bruiser (auch oft Off-tank oder auch Fighter genannt), ist eine Klasse, die relativ viel Schaden einstecken und trotzdem viel Schaden austeilen kann. Sie fügen Gegnern jedoch nicht so viel Schaden zu wie die Assassinen und sind vor allem im späteren Spielverlauf stark. Bruiser können zwar viele Items kaufen, um die Überlebensfähigkeit zu verbessern, aber der Hauptunterschied zwischen Bruisern und echten Tanks ist, dass Tanks kaum Schaden machen und mit viel „Crowd-Control“ (engl. crowd ‚Ansammlung‘, control ‚Kontrolle‘, kurz „CC“, kurzfristige Einschränkung der Handlungsfähigkeit und Mobilität der Gegner) die gegnerischen Carries stören, während Bruiser mit viel Schaden und Ausdauer Gegner verletzen.
Magier Ein Magier (auch Ability Power Carry (APC) genannt) richtet durch seine Fähigkeitsstärke („Ability Power“ oder AP) viel magischen Schaden an, hat dafür aber wenig Verteidigung. Abgesehen von einigen wenigen Ausnahmen sind die meisten Magier Fernkämpfer. Durch die niedrigen Intervallzeiten zwischen dem Einsatz mehrerer Fähigkeiten können viele Magier im Gegensatz zu den Carries in Sekundenbruchteilen sehr viel Schaden anrichten (sog. „Burst“), der jedoch oft nur einzelne Gegner betrifft. Da ein Magier selbst verhältnismäßig wenig Leben besitzt und im Kampf schnell stirbt, braucht er Schutz durch seine Teamkollegen, insbesondere den verbündeten Tank. Nicht selten haben die Fähigkeiten der Magier neben dem Schaden, den sie austeilen, weitere Fähigkeiten mit Crowd-Control-Effekten. Da sie sehr starke Fähigkeiten haben, können viele Magier ihr Team zum Sieg führen.
Carry Wie auch beim Magier fokussiert sich der „Carry“ (von engl. „carry“ „tragen“; auch „Attack Damage Carry“ oder ADC) ausschließlich darauf, möglichst viel Schaden zu verteilen. Anders ist hier die Art des Schadens. Ein Carry verteilt mittels seiner Angriffsstärke physischen Schaden („Attack Damage“ oder AD), mit welchem sich gegnerische Strukturen und Gebäude – wie den Nexus – besonders effizient zerstören lassen. Ein Unterschied zu den Carries stellt der Nutzen der championeigenen Fähigkeiten dar. Während der Magier beinahe ausschließlich mittels seiner Fähigkeiten Schaden verursacht, bedient sich der Carry hauptsächlich seines Standardangriffes. Dieser wiederum ist bei einem Magier eher schwächer. Die Fähigkeiten, die einem Carry zu Eigen sind, können zwar durchaus erheblichen Schaden anrichten, sind in der Praxis aber oft weitaus weniger effizient als der Standardangriff. Bei der Wahl der Gegenstände sollte sich der Carry darauf konzentrieren, seinen Standardangriff zu stärken und effektiver nutzen zu können, beispielsweise durch eine erhöhte Chance, durch einen kritischen Treffer Extraschaden zu verursachen oder durch Erhöhung seiner Angriffsgeschwindigkeit. Des Weiteren besitzen fast alle Carries nahezu keine Defensive, was sie, ähnlich wie die Magier, vom teameigenen Tank abhängig macht.
Support Der Support („Unterstützer“) zeichnet sich dadurch aus, dass er seine Teammitglieder unterstützt. So besitzen sie beispielsweise Fähigkeiten, die verbündete Champions heilen oder deren Mana wieder auffrischen können. Auch verfügen die Support neben Heilzauber über Crowd-Control-Fähigkeiten. Während alle Klassen vor Allem in der frühen Phase des Spiels jeweils alleine unterwegs sind, ist der Support an der Seite des Carrys zu finden. Die Hauptaufgaben des Supports ist es den Carry vor dem Sterben zu bewahren, ihn vor Überfällen (sog. „Ganks“) zu schützen und ihm beim Erlangen von Gold, welches vor Allem durch das Töten gegnerischer Vasallen geschieht, zu unterstützen.
Tank Der Tank (engl. „Panzer“) ist die Klasse von Champions, die am Meisten Schaden nehmen kann, ohne zu sterben. Sie besitzen meist sehr viel Lebenspunkte und hohe Rüstungs- und Resistenzwerte, um so lange wie möglich im Kampf überleben zu können. Seine Fähigkeiten sind größtenteils darauf ausgelegt, Schaden zu minimieren oder feindlichen Schaden auf sich selbst zu lenken, um somit seine Teammitglieder zu schützen. Auch verfügen Champions dieser Art oft über Fähigkeiten, die sich gut dazu eignen, einen Kampf einzuleiten („Initiation“). Ihre hohe Widerstandsfähigkeit und Defensive ermöglicht es ihnen, Kämpfe einzuleiten und abzubrechen, ohne zu sterben; dies macht sie zu einer sehr wichtigen Klasse. Tanks können selbst jedoch kaum Schaden verursachen, wodurch sie hier auf den verbündeten Carry oder Magier angewiesen sind.

Beschwörer-System

In League of Legends begeben sich die Spieler in die Rolle eines sogenannten „Beschwörers“. Der Beschwörer kämpft mit dem von ihm ausgewählten Champion auf der jeweiligen Spielkarte. Zusätzlich haben Beschwörer individuell auswählbare Fertigkeiten, die sogenannten Meisterschaften, Runenbücher und eine Reihe von „Beschwörerzaubern“. Während Runenbücher und Meisterschaften hauptsächlich die passiven Fertigkeiten des Champions verbessern, greifen die „Beschwörerzauber“ direkt ins Spielgeschehen ein. „Beschwörerzauber“ ziehen nicht das Mana des Champions ab, sondern können nach einer Abklingzeit wieder eingesetzt werden. Mit fortschreitendem Spielverlauf beziehungsweise steigendem Spielerlevel erhält der Spieler zusätzliche „Beschwörerzauber“ sowie Fertigkeitenpunkte in den Meisterschaften und Runenplätze für die Runenbücher. Ferner steigt der Spieler selbst mit gewonnenen, jedoch auch mit verlorenen Spielen im Level (1 bis 30) auf und erlangt auf diesem Wege Zugang zu kleinen Vorteilen, mit denen er seinen Spielstil variieren und individuell anpassen kann.

League of Legends besitzt zwei unterschiedliche Währungen, mit denen neue Champions, Skins und Runen gekauft werden können. Während „Einflusspunkte“ durch gespielte Partien verdient werden können, ist der Erwerb von „Riot Points“ nur mit echtem Geld möglich. Mit „Riot Points“ kann der Spieler Inhalte, wie neue Skins für seine Champions, kaufen, die im Spiel keine Vorteile verschaffen. In der Regel ändert sich nur das Erscheinungsbild des eigenen Champions, gegebenenfalls auch dessen Sound- und Partikeleffekte. Der Erwerb von neuen Champions ist sowohl mit „Riot Points“ als auch mit „Einflusspunkten“ möglich. Runen hingegen, als ins Spiel eingreifender Faktor, können nur durch „Einflusspunkte“ erworben werden. Darüber hinaus lassen sich mit „Riot Points“ temporäre Boni auf Einfluss- und Erfahrungspunkte und spezielle Dienstleistungen, etwa der Wechsel auf eine andere Spielplattform oder eine Namensänderung, erwerben.

Tribunal

Bei League of Legends gibt es die Möglichkeit, Spieler direkt nach einem Spiel für ihr schlechtes Verhalten zu melden. Im Tribunal können Spieler dann, mithilfe eines Berichtes, über den Fall abstimmen. Entweder wird der gemeldete Spieler bestraft, oder die Meldung wird ungerechtfertigt abgelehnt.[11] Die Entscheidung wird an den Kundendienst weitergegeben, der daraufhin mithilfe der Information aus dem Tribunal das Strafmaß festlegt. Spieler, die im Tribunal abstimmen, werden durch eine Bewertung, die auf ihrer Genauigkeit basiert, dazu motiviert die richtige Entscheidung zu treffen.

Wer Spiele vorzeitig verlässt, riskiert eine automatisierte, stufenweise Sperrung des Accounts (sogenanntes LeaverBuster-System). Die Sperrdauer variiert je nach Häufigkeit und anderen Parametern von 1 Stunde bis zu 7 Tagen. Ein automatischer, permanenter Bann ist nach mehrmaligen Verstößen ebenfalls möglich.[12][13]

Entwicklung

League of Legends erschien am 27. Oktober 2009 für Windows. Es wurde vom Warcraft-III-Mod Defense of the Ancients (DotA) inspiriert. Das Spiel wird ständig weiterentwickelt und erhält monatliche Updates, welche neue Champions, Grafik-, Inhalts- und Balance-Änderungen mit sich bringen. Ab Oktober 2010 führte Riot Games einen begrenzten Beta-Test mit einem nativen Client für Mac OS X durch, der im September 2011 vorerst eingestellt wurde, nachdem dieser angeblich nicht die gestellten Erwartungen erfüllte und nur unzureichend mit den häufigen Aktualisierungen des Spiels mithalten konnte.[14] Seit dem 1. März 2013 ist eine offizielle Beta-Version für Mac OS X verfügbar.[15]

Während DotA auf der Basis von Warcraft III als Mod gespielt wird, gibt es für League of Legends einen eigenen Client. Dies hat zur Folge, dass die Spielergebnisse zentral gespeichert werden können und entsprechende Statistiken für den Spieler einsehbar werden. Der Spielclient setzt auf unterschiedliche Technologien, darunter Adobe AIRAdobe Flash und DirectX. Aufgrund diverser Limitierungen, insbesondere in Bezug auf Adobe AIR, ist der eigentliche Spielclient in mehrere Teilprogramme unterteilt:

  • Das Aktualisierungsprogramm sorgt dafür, dass alle enthaltenen Programmteile jeweils vollständig, nicht manipuliert und auf dem aktuellsten Stand sind.
  • Maestro ist ein Hintergrunddienst, der für die Kommunikation zwischen den einzelnen Programmteilen sorgt und für den Spieler nicht sichtbar agiert.
  • Der PvP.net-Client dient zur Verwaltung des eigenen Beschwörerprofils, als primäre Spieloberfläche außerhalb einzelner Spielrunden und für den Start und die Organisation einzelner Spielrunden.
  • Der eigentliche Spielclient kann nicht direkt aufgerufen werden und ist für den eigentlichen Spielablauf und dessen Präsentation innerhalb einer Spielrunde verantwortlich.

Ähnlich wie bei MMORPGs enthält der Spielclient nicht alle notwendigen Daten und Programmroutinen, um eigenständig Spielrunden zu hosten. Spieler können zwar eigene Spiele beziehungsweise Räume erstellen, diese sind jedoch immer auf eine bestehen bleibende Internetverbindung zu den Spielservern angewiesen. Die Nutzung eines Offlinemodus oder ein Spielen ohne vorherige Anmeldung ist nicht möglich.

Rezeption

Das Spiel zählte im Oktober 2012 über 70 Millionen Accounts.[16] 2013 brachte das Spiel den Publishern rund 624 Millionen US-Dollar ein.[17] Zudem wurde zur Erstveröffentlichung ein „Collector’s Pack“ als Einzelhandelsversion vertrieben, die einen Freischaltcode für einige Bonus-Inhalte enthielt.

Kritiken

Das Spiel erhielt meist positive Kritiken. Es hat ein Metascore von 78 aus 100 Punkten basierend auf 37 Tests.[18]

Auszeichnungen

Das Spiel hat mehrere Auszeichnungen gewonnen, unter anderem:

  • IGN Readers Choice Award:
    • PC Best Multiplayer Game 2009
    • PC Best Strategy Game 2009
  • MMO Game of the Year 2009, NeoGAF Games of the Year Award
  • PC Game of the Year 2009, Gamespy Gamers Choice Award
  • Game Developers Choice Online Award:[19]
    • Audience Award 2010
    • Best New Online Game 2010
    • Best Online Game Design 2010
    • Best Online Technology 2010
    • Best Online Visual Arts 2010
  • Online Game of the Year 2010, Golden Joystick Award[20]

E-Sports

League of Legends ist seit langem ein sehr bekanntes Spiel im E-Sport.

Season 1

Das Spiel wurde bekannt bei den Season 1 World Championships im Juni 2011. Die Veranstaltung fand auf der Dreamhack in Schweden statt. Insgesamt gab es 100.000 US-Dollar an Preisgeldern. Das europäische Team Fnatic besiegte Teams aus Europa, den USA und Asien, um das Turnier zu gewinnen und erhielt 50.000 US-Dollar Preisgeld.[21] Über 1,6 Millionen Zuschauer sahen die Online-Übertragung der Veranstaltung, mit einem Spitzenwert von mehr als 210.000 Zuschauer gleichzeitig in einem Halbfinalspiel.[22]

Season 2

Nach Season 1, kündigte Riot an, dass es in Season 2 5 Millionen Preisgelder geben sollen.[23] Von den 5 Millionen gingen 2 Millionen an Riot-Partner, einschließlich der IPL und anderen wichtigen E-Sports Verbände. Weitere 2 Millionen gingen an Season 2 Qualifikanten und den Gewinner.[24] Am 13. Oktober 2012 triumphierte Taiwans professionelles Team Taipei Assassins (TPA) über Südkoreas Azubu Frost mit 3-zu-1 und gewann das Season 2 Finale. TPA erhielt 1 Million US-Dollar Preisgeld.[25]

Season 3

Mit Season 3 führte Riot erstmals die LCS ein, eine von Riot selbst gesponserte Liga die in Europa und Nordamerika abgehalten wird und die jeweiligen Teilnehmer der Region für die Season 3 World Championship zu bestimmen. Innerhalb von 2 Splits (Spring/Summer) die jeweils 10 Wochen lang gehen, spielen pro Region 8 Teams gegeneinander um die Teilnehmer für die Playoffs zu bestimmen.

Die Season 3 World Championship wurde vom 15. September 2013 bis zum 8. Oktober 2013 in Los Angeles abgehalten.[26] Am 5. Oktober 2013 besiegte das Team SK Telecom T1 im Finale das gegnerische Team Royal Club mit 3:0. SK Telecom T1 erhielt 1 Million US-Dollar Preisgeld.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Hochspringen Minimum and Recommended System Requirements (PC) : League of Legends Player Support. In: support.leagueoflegends.com. Abgerufen am 8. März 2014 (englisch).
  2. Hochspringen League of Legends verzeichnet 67 Millionen monatlich aktive Spieler. In: newsslash.com. Abgerufen am 8. März 2014.
  3. Hochspringen Riot Games' League Of Legends Officially Becomes Most Played PC Game In The World. In: forbes.com. Abgerufen am 8. März 2014 (englisch).
  4. Hochspringen Aufgeben. Abgerufen am 9. Juli 2013 (deutsch).
  5. Hochspringen GamePorts.net – League of Legends – Dominion ist fertig! In: gameports.net. Abgerufen am 8. März 2014.
  6. Hochspringen Home – League of Legends – Dominion. In: dominion.leagueoflegends.com. Abgerufen am 8. März 2014 (englisch).
  7. Hochspringen Champions. Abgerufen am 19. Oktober 2013 (deutsch).
  8. Hochspringen http://gameinfo.euw.leagueoflegends.com/de/game-info/champions/
  9. Hochspringen List of champions – League of Legends Wiki – Champions, Items, Strategies, and many more! In: leagueoflegends.wikia.com. Abgerufen am 8. März 2014 (englisch).
  10. Hochspringen Champions – League of Legends. In: lolking.net. Abgerufen am 8. März 2014 (englisch).
  11. Hochspringen Das Tribunal. In: euw.leagueoflegends.com. Abgerufen am 8. März 2014.
  12. Hochspringen LeaverBuster FAQ – League of Legends Community. In: na.leagueoflegends.com. Abgerufen am 8. März 2014 (englisch).
  13. Hochspringen LeaverBuster Innovations: Automated Leaver Banning – League of Legends Community. In: forums.na.leagueoflegends.com. Abgerufen am 8. März 2014 (englisch).
  14. Hochspringen Mac Client Beta Test Closing on September 6 – League of Legends Community. In: na.leagueoflegends.com. Abgerufen am 8. März 2014 (englisch).
  15. Hochspringen The Mac Open Beta is Here – League of Legends Community. In: forums.na.leagueoflegends.com. Abgerufen am 8. März 2014 (englisch).
  16. Hochspringen League of Legends – Spieler-Rekord, neuer Trailer, »Cheater« bestraft – News. In: gamestar.de. Abgerufen am 8. März 2014.
  17. Hochspringen League of Legends revenues for 2013 total $624 million (UPDATE). In: gamespot.com. Abgerufen am 8. März 2014 (englisch).
  18. Hochspringen League of Legends for PC Reviews. In: metacritic.com. Abgerufen am 8. März 2014 (englisch).
  19. Hochspringen Game Developers Choice Online Awards. In: gdconlineawards.com. Abgerufen am 8. März 2014 (englisch).
  20. Hochspringen News: Golden Joysticks Awards 2010 round-up. In: computerandvideogames.com. Abgerufen am 8. März 2014 (englisch).
  21. Hochspringen FNATIC.com: FnaticMSI.LoL are DHS Champions! Winning $50,000. In: fnatic.com. Abgerufen am 8. März 2014 (englisch).
  22. Hochspringen League of Legends Championship Draws 1.69 Million Viewers – The Escapist. In: escapistmagazine.com. Abgerufen am 8. März 2014 (englisch).
  23. Hochspringen League of Legends Season Two to Feature a $5 million Prize Pool – League of Legends Community. In: forums.na.leagueoflegends.com. Abgerufen am 8. März 2014 (englisch).
  24. Hochspringen Competitive – LoL – League of Legends. In: competitive.na.leagueoflegends.com. Abgerufen am 8. März 2014 (englisch).
  25. Hochspringen TPA takes home trophy in League of Legends World Championship. In: joystiq.com. Abgerufen am 8. März 2014 (englisch).
  26. Hochspringen LoL Esports – 2014 Season. In: euw.lolesports.com. Abgerufen am 8. März 2014 (englisch).

 

 

Quelle der Informationen: Wikipedia

Sponsoren

Geburtstage

  • weeDstaRrrrrs AvatarweeDstaRrrrr hat heute Geburtstag (28)
  • Glaves AvatarGlave hat in 7 Tagen Geburtstag (23)
  • Stevens AvatarSteven hat in 8 Tagen Geburtstag (32)
  • Teddys AvatarTeddy hat in 9 Tagen Geburtstag (25)

Whats Hot:

beasts

neXT/BWFC: Neue Webseite
Die Community erstrahlt auf ihrer neuen Webseite in neuem Licht und wächst stetig.
 

About neXT-BWFC:



Follow Us

RSS Google+ twitter FacebookYoutubetwitch

 

S5 Box

Login

Register

Nutzungsbedingungen der Seite



§ 1
Geltungsbereich

Für die Nutzung dieser Website gelten im Verhältnis zwischen dem Nutzer und dem Betreiber der Seite (im Folgenden: Anbieter) die folgenden Nutzungsbedingungen. Die Nutzung der Seite und der Communityfunktionen ist nur zulässig, wenn der Nutzer diese Nutzungsbedingungen akzeptiert.



§ 2
Registrierung, Teilnahme, Mitgliedschaft in der Community

(1) Voraussetzung für die Nutzung der Seite und der Community ist eine vorherige Registrierung. Mit der erfolgreichen Registrierung wird der Nutzer Mitglied der Community.

(2) Es besteht kein Anspruch auf eine Mitgliedschaft.

(3) Der Nutzer darf seinen Zugang nicht Dritten zur Nutzung überlassen. Der Nutzer ist verpflichtet, seine Zugangsdaten geheim zu halten und vor dem Zugriff Dritter zu schützen.



§ 3
Leistungen des Anbieters

(1) Der Anbieter gestattet dem Nutzer, im Rahmen dieser Nutzungsbedingungen Beiträge auf seiner Webseite zu veröffentlichen. Der Anbieter stellt den Nutzern dazu im Rahmen seiner technischen und wirtschaftlichen Möglichkeiten unentgeltlich eine Internetseite mit Communityfunktionen zur Verfügung. Der Anbieter ist bemüht, seinen Dienst verfügbar zu halten. Der Anbieter übernimmt keine darüber hinausgehenden Leistungspflichten. Insbesondere besteht kein Anspruch des Nutzers auf eine ständige Verfügbarkeit des Dienstes.

(2) Der Anbieter übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit, Verlässlichkeit, Aktualität und Brauchbarkeit der bereit gestellten Inhalte.



§ 4
Haftungsausschluss

(1) Schadensersatzansprüche des Nutzers sind ausgeschlossen, soweit nachfolgend nichts anderes bestimmt ist. Der vorstehende Haftungsausschluss gilt auch zugunsten der gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen des Anbieters, sofern der Nutzer Ansprüche gegen diese geltend macht.

(2) Von dem in Absatz 1 bestimmten Haftungsausschluss ausgenommen sind Schadensersatzansprüche aufgrund einer Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit und Schadensersatzansprüche aus der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung zur Erreichung des Ziels des Vertrags notwendig ist. Von dem Haftungsausschluss ebenfalls ausgenommen ist die Haftung für Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Anbieters, seiner gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen.



§ 5
Pflichten des Nutzers

(1) Der Nutzer verpflichtet sich gegenüber dem Anbieter, keine Beiträge zu veröffentlichen, die gegen die guten Sitten oder geltendes Recht verstoßen. Der Nutzer verpflichtet sich insbesondere dazu, keine Beiträge zu veröffentlichen,
  • deren Veröffentlichung einen Straftatbestand erfüllt oder eine Ordnungswidrigkeit darstellt,
  • die gegen das Urheberrecht, Markenrecht oder Wettbewerbsrecht verstoßen,
  • die gegen das Rechtsdienstleistungsgesetz verstoßen,
  • die beleidigenden, rassistischen, diskriminierenden oder pornographischen Inhalt haben,
  • die Werbung enthalten.

(2) Bei einem Verstoß gegen die Verpflichtung aus Absatz 1 ist der Anbieter berechtigt, die entsprechenden Beiträge abzuändern oder zu löschen und den Zugang des Nutzers zu sperren. Der Nutzer ist verpflichtet, dem Anbieter den durch die Pflichtverletzung entstandenen Schaden zu ersetzen.

(3) Der Anbieter hat das Recht, Beiträge und Inhalte zu löschen, wenn diese einen Rechtsverstoß enthalten könnten.

(4) Der Anbieter hat gegen den Nutzer einen Anspruch auf Freistellung von Ansprüchen Dritter, die diese wegen der Verletzung eines Rechts durch den Nutzer geltend machen. Der Nutzer verpflichtet sich, den Anbieter bei der Abwehr derartiger Ansprüche zu unterstützen. Der Nutzer ist außerdem verpflichtet, die Kosten einer angemessenen Rechtsverteidigung des Anbieters zu tragen.



§ 6
Übertragung von Nutzungsrechten

(1) Das Urheberrecht für die eingestellten Beiträge verbleibt beim jeweiligen Nutzer. Der Nutzer räumt dem Anbieter mit dem Einstellen seiner Beiträge auf die Seite jedoch das Recht ein, den Beitrag dauerhaft auf seiner Webseite zum Abruf bereitzuhalten und öffentlich zugänglich zu machen. Der Anbieter hat das Recht, Beiträge innerhalb seiner Webseite zu verschieben und mit anderen Inhalten zu verbinden.

(2) Der Nutzer hat gegen den Anbieter keinen Anspruch auf Löschung oder Berichtigung von ihm erstellter Beiträge.



§ 7
Beendigung der Mitgliedschaft

(1) Der Nutzer kann seine Mitgliedschaft durch eine entsprechende Erklärung gegenüber dem Anbieter ohne Einhaltung einer Frist beenden. Auf Verlangen wird der Anbieter daraufhin den Zugang des Nutzers sperren.

(2) Der Anbieter ist berechtigt, die Mitgliedschaft eines Nutzers unter Einhaltung einer Frist von 2 Wochen zum Monatsende zu kündigen.

(3) Bei Vorliegen eines wichtigen Grundes ist der Anbieter berechtigt, den Zugang des Nutzers sofort zu sperren und die Mitgliedschaft ohne Einhaltung einer Frist zu kündigen.

(4) Der Anbieter ist nach Beendigung der Mitglieschaft berechtigt, den Zugang des Nutzers zu sperren. Der Anbieter ist berechtigt aber nicht verpflichtet, im Falle der Beendigung der Mitgliedschaft die vom Nutzer erstellten Inhalte zu löschen. Ein Anspruch des Nutzers auf Überlassung der erstellten Inhalte wird ausgeschlossen.



§ 8
Änderung oder Einstellung des Angebots

(1) Der Anbieter ist berechtigt, Änderungen an seinem Dienst vorzunehmen.

(2) Der Anbieter ist berechtigt, seinen Dienst unter Einhaltung einer Ankündigungsfrist von 2 Wochen zu beenden. Im Falle der Beendigung seines Dienstes ist der Anbieter berechtigt aber nicht verpflichtet, die von den Nutzern erstellten Inhalte zu löschen.



§ 9
Rechtswahl

Auf die vertraglichen Beziehungen zwischen dem Anbieter und dem Nutzer findet das Recht der Bundesrepublik Deutschland Anwendung. Von dieser Rechtswahl ausgenommen sind die zwingenden Verbraucherschutzvorschriften des Landes, in dem der Nutzer seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat.



Quelle: Nutzungsbedingungen Internet-Forum