Titanfall

Titanfall

 
 
Titanfall
Titanfall.jpg
Entwickler Vereinigte Staaten Respawn Entertainment
Publisher Vereinigte Staaten Electronic Arts
Erstveröffent-
lichung
WindowsXbox One
Nordamerika 11. März 2014
Europa 13. März 2014
Vereinigtes Königreich 14. März 2014
Xbox 360
Nordamerika 25. März 2014
Europa 11. April 2014
Plattform WindowsXbox 360Xbox One
Spiel-Engine Source Engine
Genre Ego-Shooter
Thematik Military-Science-FictionMechs
Spielmodus Mehrspieler
Steuerung MausTastatur
Medium Download (Origin), DVD-ROM
Altersfreigabe
USK ab 18
PEGI ab 16 Jahren empfohlen
Information Benötigt eine Internetverbindung und einen Origin-Account.

Titanfall erschien in März 2014 als Multiplayer-Ego-Shooter von Respawn Entertainment, der von Electronic Arts vertrieben wird und für Xbox 360Xbox One und Windows entwickelt wurde. Das Spiel erhielt bereits vor seiner Veröffentlichung etliche Videospiel-Auszeichnungen.[1] Die Xbox 360-Fassung wurde für die Behebung von Fehlern auf den 11. April 2014 verschoben.[2]

Handlung[Bearbeiten]

In einer fernen Zukunft werden Bodengefechte in Raumkolonien mit "Titanen" ausgetragen. Es handelt sich dabei um pilotierte humanoide Mechs, sieben Meter große schwergepanzerte Kampfroboter, benannt nach den gleichnamigenmythologischen Wesen aus der altgriechischen Sagenwelt. Sie werden unpilotiert und von Raumschiffen aus dem niedrigen Orbit per Abwurfkapsel auf das Schlachtfeld abgeworfen (daher der Name Titanfall). Am Boden können deren Piloten sie dann selber steuern, oder ihnen rudimentäre Befehle wie Wachmodus oder Piloten-Verfolgermodus geben.

Der Minenkonzern IMC (Interstellar Manufacturing Corporation) hat sie von der Rüstungsfirma Hammond Robotics anfertigen lassen, um seinen ausbeuterischen Wünschen Nachdruck zu verleihen. Kolonisten, die im Gebiet der Bodenschätze wohnen und sich nicht einfach vom Konzern unterjochen lassen wollen, haben indes die Rebellen-Miliz M-COR gegründet, die sich ebenfalls Titanen bedient, diese Fraktionen sind die beiden großen Machtblöcke.

Spielprinzip[Bearbeiten]

Es gibt drei Titanenklassen: den mittelschweren Allrounder Atlas, den schweren Ogre und den leichten Stryder. Sie verfügen unter anderem über überdimensionale Handfeuerwaffen (optional Chain Gun, Maschinenkanone oder vierläufiger Raketenwerfer), Raketenwerfer und diversen Verteidigungssystemen wie bspw. Energieschilden und Nebelwurfanlagen.

Da die Piloten nicht von Anfang an in ihren Kolossen sitzen, kämpfen diese infanteristisch mittels Handwaffen und Jet-Packs. Ist ihr Titan schwer beschädigt, entkommen sie per Schleudersitz. Doch auch außerhalb der Titanen verfügen die Piloten über beträchtliche Feuerkraft und die größere Beweglichkeit als reguläre Soldaten. Die Möglichkeit, zwischen Pilot und Titan zu wechseln, soll den Spielern Gelegenheit geben, ihre Taktik spontan an die Lage bzw. den Spielmodusanzupassen. Die Spielmodi sind Attrition (Team Deathmatch), Hardpoint Domination (Conquest) und Last Titan Standing (Variante von Last Man Standing).

In einer Partie sind nur maximal zwölf menschliche Spieler zugelassen (sechs gegen sechs). Respawn begründete dieses bei Spielern hochumstrittene Limit mit der besseren Übersichtlichkeit und Spielbarkeit.[3] Zudem sind ohnehin zusätzlich noch computergesteuerte Soldaten (Grunts bzw. Milizionäre) und (hackbare) menschengroße Kampf-Androiden (Spectres) in den Spielen beteiligt, die das Geschehen auf den Karten füllen und gerade für Anfänger schnelle Spiel-Erfolge garantieren sollen.

Entwicklungsgeschichte[Bearbeiten]

Das Entwicklerteam mit Titan-Attrappe auf der E3 2013

Respawn gehört Vince Zampella, der vorher bei Infinity Ward die Call of Duty-Serie mitschuf und das Unternehmen 2010 im Streit verließ und dabei viele ehemalige Mitarbeiter mitnahm. Stephen Barton wurde für die musikalische Untermalung als Komponist verpflichtet.

Ab 2011 wurde das Spiel mit Valves Source Engine entwickelt, man legte sich schnell darauf fest, auf die nächste Konsolengeneration zu warten.

Auf der Computerspielmesse E3 2013 stellte Titanfall mit sechs Game Critics Awards einen neuen Rekord auf. Auf der VGX (vormals "Spike Awards") 2013 wurde es zum meisterwarteten Spiel erklärt. Ryan McCaffrey von IGN Entertainment nennt das Spiel: "Microsoft’s killer app. You will buy an Xbox One for Titanfall, and you should." [4]

Die geschlossene Beta-Version (Stresstest) lief vom 14. Februar bis zum 20. Februar 2014 für den PC und die Xbox One.

Am 21. März 2014 wurde bekannt, dass sich Electronic Arts die Rechte an Titanfall 2 sicherte. [5]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Hochspringen Shacknews
  2. Hochspringen XBLSenioren
  3. Hochspringen Computerbase
  4. Hochspringen IGN
  5. Hochspringen insidegames.ch

 

 

Quelle der Informationen: Wikipedia

Sponsoren

Geburtstage

  • Golles AvatarGolle hat in 7 Tagen Geburtstag (22)
  • UndermaNs AvatarUndermaN hat in 8 Tagen Geburtstag (23)

Whats Hot:

beasts

neXT/BWFC: Neue Webseite
Die Community erstrahlt auf ihrer neuen Webseite in neuem Licht und wächst stetig.
 

About neXT-BWFC:



Follow Us

RSS Google+ twitter FacebookYoutubetwitch

 

S5 Box

Login

Register

Nutzungsbedingungen der Seite



§ 1
Geltungsbereich

Für die Nutzung dieser Website gelten im Verhältnis zwischen dem Nutzer und dem Betreiber der Seite (im Folgenden: Anbieter) die folgenden Nutzungsbedingungen. Die Nutzung der Seite und der Communityfunktionen ist nur zulässig, wenn der Nutzer diese Nutzungsbedingungen akzeptiert.



§ 2
Registrierung, Teilnahme, Mitgliedschaft in der Community

(1) Voraussetzung für die Nutzung der Seite und der Community ist eine vorherige Registrierung. Mit der erfolgreichen Registrierung wird der Nutzer Mitglied der Community.

(2) Es besteht kein Anspruch auf eine Mitgliedschaft.

(3) Der Nutzer darf seinen Zugang nicht Dritten zur Nutzung überlassen. Der Nutzer ist verpflichtet, seine Zugangsdaten geheim zu halten und vor dem Zugriff Dritter zu schützen.



§ 3
Leistungen des Anbieters

(1) Der Anbieter gestattet dem Nutzer, im Rahmen dieser Nutzungsbedingungen Beiträge auf seiner Webseite zu veröffentlichen. Der Anbieter stellt den Nutzern dazu im Rahmen seiner technischen und wirtschaftlichen Möglichkeiten unentgeltlich eine Internetseite mit Communityfunktionen zur Verfügung. Der Anbieter ist bemüht, seinen Dienst verfügbar zu halten. Der Anbieter übernimmt keine darüber hinausgehenden Leistungspflichten. Insbesondere besteht kein Anspruch des Nutzers auf eine ständige Verfügbarkeit des Dienstes.

(2) Der Anbieter übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit, Verlässlichkeit, Aktualität und Brauchbarkeit der bereit gestellten Inhalte.



§ 4
Haftungsausschluss

(1) Schadensersatzansprüche des Nutzers sind ausgeschlossen, soweit nachfolgend nichts anderes bestimmt ist. Der vorstehende Haftungsausschluss gilt auch zugunsten der gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen des Anbieters, sofern der Nutzer Ansprüche gegen diese geltend macht.

(2) Von dem in Absatz 1 bestimmten Haftungsausschluss ausgenommen sind Schadensersatzansprüche aufgrund einer Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit und Schadensersatzansprüche aus der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung zur Erreichung des Ziels des Vertrags notwendig ist. Von dem Haftungsausschluss ebenfalls ausgenommen ist die Haftung für Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Anbieters, seiner gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen.



§ 5
Pflichten des Nutzers

(1) Der Nutzer verpflichtet sich gegenüber dem Anbieter, keine Beiträge zu veröffentlichen, die gegen die guten Sitten oder geltendes Recht verstoßen. Der Nutzer verpflichtet sich insbesondere dazu, keine Beiträge zu veröffentlichen,
  • deren Veröffentlichung einen Straftatbestand erfüllt oder eine Ordnungswidrigkeit darstellt,
  • die gegen das Urheberrecht, Markenrecht oder Wettbewerbsrecht verstoßen,
  • die gegen das Rechtsdienstleistungsgesetz verstoßen,
  • die beleidigenden, rassistischen, diskriminierenden oder pornographischen Inhalt haben,
  • die Werbung enthalten.

(2) Bei einem Verstoß gegen die Verpflichtung aus Absatz 1 ist der Anbieter berechtigt, die entsprechenden Beiträge abzuändern oder zu löschen und den Zugang des Nutzers zu sperren. Der Nutzer ist verpflichtet, dem Anbieter den durch die Pflichtverletzung entstandenen Schaden zu ersetzen.

(3) Der Anbieter hat das Recht, Beiträge und Inhalte zu löschen, wenn diese einen Rechtsverstoß enthalten könnten.

(4) Der Anbieter hat gegen den Nutzer einen Anspruch auf Freistellung von Ansprüchen Dritter, die diese wegen der Verletzung eines Rechts durch den Nutzer geltend machen. Der Nutzer verpflichtet sich, den Anbieter bei der Abwehr derartiger Ansprüche zu unterstützen. Der Nutzer ist außerdem verpflichtet, die Kosten einer angemessenen Rechtsverteidigung des Anbieters zu tragen.



§ 6
Übertragung von Nutzungsrechten

(1) Das Urheberrecht für die eingestellten Beiträge verbleibt beim jeweiligen Nutzer. Der Nutzer räumt dem Anbieter mit dem Einstellen seiner Beiträge auf die Seite jedoch das Recht ein, den Beitrag dauerhaft auf seiner Webseite zum Abruf bereitzuhalten und öffentlich zugänglich zu machen. Der Anbieter hat das Recht, Beiträge innerhalb seiner Webseite zu verschieben und mit anderen Inhalten zu verbinden.

(2) Der Nutzer hat gegen den Anbieter keinen Anspruch auf Löschung oder Berichtigung von ihm erstellter Beiträge.



§ 7
Beendigung der Mitgliedschaft

(1) Der Nutzer kann seine Mitgliedschaft durch eine entsprechende Erklärung gegenüber dem Anbieter ohne Einhaltung einer Frist beenden. Auf Verlangen wird der Anbieter daraufhin den Zugang des Nutzers sperren.

(2) Der Anbieter ist berechtigt, die Mitgliedschaft eines Nutzers unter Einhaltung einer Frist von 2 Wochen zum Monatsende zu kündigen.

(3) Bei Vorliegen eines wichtigen Grundes ist der Anbieter berechtigt, den Zugang des Nutzers sofort zu sperren und die Mitgliedschaft ohne Einhaltung einer Frist zu kündigen.

(4) Der Anbieter ist nach Beendigung der Mitglieschaft berechtigt, den Zugang des Nutzers zu sperren. Der Anbieter ist berechtigt aber nicht verpflichtet, im Falle der Beendigung der Mitgliedschaft die vom Nutzer erstellten Inhalte zu löschen. Ein Anspruch des Nutzers auf Überlassung der erstellten Inhalte wird ausgeschlossen.



§ 8
Änderung oder Einstellung des Angebots

(1) Der Anbieter ist berechtigt, Änderungen an seinem Dienst vorzunehmen.

(2) Der Anbieter ist berechtigt, seinen Dienst unter Einhaltung einer Ankündigungsfrist von 2 Wochen zu beenden. Im Falle der Beendigung seines Dienstes ist der Anbieter berechtigt aber nicht verpflichtet, die von den Nutzern erstellten Inhalte zu löschen.



§ 9
Rechtswahl

Auf die vertraglichen Beziehungen zwischen dem Anbieter und dem Nutzer findet das Recht der Bundesrepublik Deutschland Anwendung. Von dieser Rechtswahl ausgenommen sind die zwingenden Verbraucherschutzvorschriften des Landes, in dem der Nutzer seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat.



Quelle: Nutzungsbedingungen Internet-Forum